Stromausfall legt halb Elmshorn lahm

(vom 06.04.2017)

Elmshorner Nachrichten - Donnerstag, 06.04.2017
von Cornelia Sprenger 

Technische Probleme 20 000 Menschen betroffen / 3,5 Stunden Blackout

Elmshorn: Stromausfall: Um 11.47 Uhr gingen im Süden Elmshorns die Lichter aus. Und nicht nur die Lichter: Überall südöstlich von Langelohe und Adenauerdamm funktionierten dreieinhalb Stunden lang Ampeln, Kassen, Lebensmittelkühlungen, Benzinzapfsäulen, Küchengeräte und Computer nicht mehr. Insgesamt waren in Elmshorn und Kölln-Reisiek etwa 20 000 Menschen betroffen. Die Ursache: Die Schleswig-Holstein Netz AG, die den Strom in das Netz der Stadtwerke einspeist, hatte technische Probleme. „Deshalb wurde das Umspannwerk an der Daimler Straße abgestellt“, erklärt Stadtwerke-Chef Sören Schuhknecht. Gegen 15.30 Uhr war das Problem behoben, die meisten Haushalte hatten sofort wieder Strom, bei anderen dauerte es etwas länger.Dort wo ein Stromausfall Leben gefährden kann, waren die Menschen vorbereitet. Das Technische Hilfswerk stellte die Stromversorgung in der Rettungswache und der Rettungsleitstelle sicher. Und das Krankenhaus verfügt im Operations-Trakt und auf der Intensiv-Station über eine Notstromversorgung.

Ausgefallene Ampeln sorgten dafür, dass Autofahrer zu Beginn des Stromausfalls lange warten mussten, um sich etwa von der Hans-Böckler-Straße auf die Hamburger Straße einsortieren zu können. Später regelte die Polizei den Verkehr auf den großen Kreuzungen.

Gleich nebenan, beim Famila-Supermarkt, waren die Türen geschlossen. „Für die Kühltruhen haben wir Notstrom, aber der hält nicht ewig“, erklärt Warenhausleiterin Karoline Strauß. „Deshalb habe ich Kühl-Lkws bestellt.“ Adrian Dudziak, Filialleiter bei McDonalds, ärgert sich über die Umsatzeinbußen. „12 bis 14 Uhr sind unsere Stoßzeiten. Jetzt hilft nur Daumendrücken, dass es bald wieder Strom gibt.“